Home » BLOG » Die perfekte Schlafroutine

Die perfekte Schlafroutine

Veröffentlicht am 8. September 2021 um 00:21

CBD Mani Drops mit Melatonin

oder

CBD Kapseln mit Melatonin

 

Was verursacht Schlafstörungen?

Schlafstörungen können unterschiedliche Ursachen haben: körperlicher, emotionaler oder mentaler Stress führen zu nervöser Anspannung. Nervöse Aufregung kann unsere Gedanken rasen lassen, chronische Schmerzen (typischerweise gegen Abend intensiver) verschlimmern sich und Zeit vor dem Bildschirm bis in die Abendstunden hinein verzögert die Melatoninproduktion des Körpers und damit das Einsetzen des Kernschlafs.

Was ist Melatonin?

Melatonin ist ein Hormon, das an vielen Körperfunktionen beteiligt ist, doch es ist besonders wichtig für den Schlaf-Wach-Rhythmus. Der tägliche körperliche Rhythmus beeinflusst den Schlaf-Wach-Rhythmus und bestimmt die Produktionsmenge von Melatonin. Der Melatoninspiegel steigt auf natürliche Weise am späten Nachmittag und sinkt in den Morgenstunden und hilft Ihnen so dabei, ein gesundes Schlafmuster zu entwickeln. Allerdings kann blaues Licht von elektronischen Geräten die Biosynthese von Melatonin stören oder unterbrechen, sodass schlechter Schlaf eine in den letzten Jahren immer häufiger vorkommende Beschwerde ist. Durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Melatonin kann ein erholsamer Schlaf gefördert werden, selbst wenn wir gestresst oder blauem Licht ausgesetzt sind. Wir bei Nordic Oil nutzen daher Melatonin, um die Schlaf-Latenzzeit zu verkürzen, was einen schnelleren Einschlafvorgang ermöglicht.

Welche Wirkung hat Melatonin?

Melatonin hat eine schlaffördernde Wirkung. Eine erhöhte Konzentration dieses Hormons im Blut leitet die Ruhephase des Körpers ein. Die abnehmende Lichtintensität des Abends bewirkt einen Anstieg der Melatoninproduktion. Wird die Einwirkung von Licht künstlich in die Länge gezogen, unterdrückt das auch die Melatoninproduktion. Das merken wir, wenn wir abends lange vor dem Bildschirm arbeiten. Schichtarbeit oder Flugreisen über verschiedenen Zeitzonen hinweg führen zu Jetlag, d.h. zu einer verspäteten Melatoninproduktion.


«   »