CBD Öl besitzt gesundheitsfördernde Effekte

Veröffentlicht am 24. Februar 2022 um 18:03

CBD Öl boomt weltweit. Das liegt sicherlich auch daran, dass immer mehr Wissen über das Cannabidiol (CBD) kursiert.

CBD Öl hat erwiesenermaßen gleich eine ganze Reihe an gesundheitsfördernden Effekten. In der Schmerztherapie hat sich die Substanz bereits fest etabliert, ebenso schwören Nutzer auf den entspannenden und schlaffördernden Effekt von Cannabidiol, wie CBD in der „Langversion“ heißt. Anders als sein Gegenspieler THC ist CBD weder berauschend noch fördert es die Entstehung einer Sucht. Doch CBD entfaltet sein Potenzial nicht nur von innen: Auch als Zusatz für verschiedene Kosmetikprodukte ist das Hanfprodukt der Renner. Generell gilt Öl als beliebteste Art und Weise, CBD zu konsumieren. Kein Wunder, ist das Tropfen auf die Zunge doch überaus praktisch; zudem spürt der Konsument schnell eine Wirkung. Und so ist es nur logisch, dass CBD-Händler erfolgreich sind und der Markt boomt.

Bis vor wenigen Jahren, mitunter auch heute noch, wurde Hanf per se verteufelt. Dabei wird „Cannabis“, wie die Pflanze in lateinischer Sprache heißt, bereits seit Jahrtausenden als Heil- und Nutzpflanze geschätzt. Und Händler haben immer mehr zu tun, denn die günstigen Effekte von Cannabidiol Öl sind längst wissenschaftlich bewiesen. Auch gegen Hautbeschwerden in Form von Cremes. Besonders beliebt ist aber der Klassiker, also das CBD Öl.

Schlaffördern, entzündungshemmend, appetitzügelnd

Auch wer noch nie einen „Joint“ geraucht hat, wird mitbekommen haben: THC verursacht massiven Hunger. Nicht nur in dieser Hinsicht unterscheidet sich CBD – egal in welcher Darreichungsform – deutlich von Tetrahydrocannabinol (THC), denn es hemmt den Appetit und kann so beim Abnehmen unterstützen und dabei helfen, Adipositas zu bekämpfen. Zudem ist es nicht berauschend und daher völlig legal zu erwerben. Eine Suchtentwicklung braucht man ebenfalls nicht zu erwarten, dafür aber diverse weitere gesundheitsfördernde Effekte.

So hemmt CBD Öl viele Arten von Schmerzen, löst Krämpfe und kann den Blutzucker regulieren. Besonders geschätzt sind die beruhigenden Effekte. CBD kann die Entspannung fördern und Ängste lindern. Einige Studien belegen sogar eine antidepressive Wirkung von CBD (Silote GP, Sartim A, Sales A, Eskelund A, Guimarães FS, Wegener G, et al. Emerging evidence for the antidepressant effect of cannabidiol and the underlying molecular mechanisms. J Chem Neuroanat. 2019 Jul;98:104-116). Doch sogar harmloses, aber mitunter sehr lästiges Lampenfieber wird durch das Hanfprodukt gelindert. Kein Wunder also, dass diese Produkte immer beliebter werden.

Für jeden Bedarf das richtig CBD Öl

CBD Öl gibt es in unterschiedlichen Konzentrationen und Ausführungen. CBD Isolat ist z. B. Öl, in dem ausschließlich Cannabidiol enthalten ist. Sogenannte Vollspektrum CBD Öle wiederum enthalten noch weitere Inhaltsstoffe wie Terpene, Mineralstoffe und Fettsäuren. Auch gibt es Produkte, die ausschließlich ökologisch hergestellt werden (Bio CBD Öl). Von der Stärke her ist folgende Einteilung üblich:

  • 5 Prozent
  • 10 Prozent
  • 15 Prozent
  • 20 Prozent
  • 25 Prozent
  • 30 Prozent
  • 40 Prozent

Hier sollte jeder testen, welche Dosierung für ihn am besten ist. Wer das Einschlafen auf sanfte Art und Weise fördern möchte, dem genügen meist niedrige Dosierungen. Gegen Schmerzen wie Migräne sind dagegen meist höherer Konzentrationen nötig. Klar ist, dass Hanf völlig zu Unrecht von vielen Menschen verteufelt wird. Es ist eine Pflanze mit viel Potenzial, z. B. in Form von CBD Öl.


«   »